Die ersehnte Arzneimittelzulassung für MOLOGEN kommt später als gedacht (enthüllt der Schriftsatz eines Anwalts): frühestens 2019! Was heißt das jetzt für die Analysten, muss der berechnete Unternehmenswert korrigiert werden?

In einem Schriftsatz, der von Oliver Krautscheids Anwalt bei Gericht eingereicht wurde, steht schwarz auf weiß, dass bei MOLOGEN „frühestens 2019“ mit einer Arzneimittelzulassung zu rechnen sei. (weiter)

Oliver Krautscheid verkündet Säuberung im MOLOGEN-Vorstand und schockiert mit einem überraschenden Geständnis: keine Arzneimittelzulassung vor 2019.

Kurz vor der Hauptversammlung 2015 überrascht der umstrittene MOLOGEN-Aufsichtsratsschef Oliver Krautscheid mit zwei spektakulären Nachrichten. (weiter)

Gekaufte Jubel-Studie über MOLOGEN-Aktie erdichtet 345 Mio. Euro Unternehmenswert. Tut sich Vorstand Petraß damit wirklich einen Gefallen?

Offenbar versucht man gerade mit einer gekaufte Jubel-Analyse der britischen Firma Edison Investment Research Limited Lust auf MOLOGEN-Aktien zu machen. (weiter)

Der wegen Kursmanipulation verurteilte Ex-Knacki Markus Frick empfahl schon vor 10 Jahren MOLOGEN-Aktien. Die Versprechungen von damals gleichen auf verblüffende Weise den Verheißungen von heute.

Ein kurioses Fundstück aus dem Jahr 2005 gleicht verblüffend jenen PR-Texten, in denen heute für MOLOGEN getrommelt wird. Diese Empfehlung wurde seinerzeit von „Markus Frick Inside“ verbreitet. (weiter)

Was geschah gestern Nacht im Aufsichtsrat der MOLOGEN AG?

Viele, die sich mit Oliver Krautscheid und der MOLOGEN AG beschäftigen, haben es bereits durch diverse Börsenmedien mitbekommen – es wird ganz bald eine Kapitalerhöhung geben. (weiter)

Dezente Kursexplosion der MOLOGEN-Aktie! Weiß da wer etwas über eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung, die gerade stattfinden soll? Gut möglich, dass es in Kürze eine interessante Unternehmensnachricht gibt, die mal echten Informationswert hat.

Verlässt Oliver Krautscheid freiwillig den Aufsichtsrat der MOLOGEN AG? Wilde Spekulationen machen die Runde, dass der ungeliebte Boardmember noch heute seinen Abschied nimmt. (weiter)

1.4 Mio. Cashburn pro Monat, so gut wie keine Einahmen und Streit um einen ungeliebten Aufsichtsrat, der eine Kapitalerhöhung unmöglich macht. Wann gehen bei MOLOGEN die Lampen aus?

Ein hilfloser Zwischenruf von MOLOGEN-Gründer Burghardt Wittig während der Gerichtsverhandlung über Oliver Krautscheids Wahl in den Aufsichtsrat offenbarte ein existenzielles Dilemma. (weiter)

Gerichtsreport, 2. Teil: MOLOGEN will Oliver Krautscheid offiziell halten, auch wenn viele glauben, dass er das Unternehmen ruiniert. Der Richter sagt: Krautscheid muss weg – wahrscheinlich. Aber wann? Denn neues Geld gibt´s erst, wenn der Ruinator fort ist.

Hier die Fortsetzung unseres Protokolls der Gerichtsverhandlung um den umstrittenen MOLOGEN-Aufsichtsratsvorsitzenden Oliver Krautscheid, die heute vor dem Landgericht Berlin stattgefunden hat. Teil II. (weiter)