The Fantastic Company AG:

Oliver Krautscheids dunkles Loch im Lebenslauf – seine Rolle bei der insolventen Ley International Fashion Company AG

Das steht in keinem öffentlichen Lebenslauf, den der Aktienversenker von Oliver Krautscheid kennt: Die Insolvenz der Ley International Fashion Company AG des Escada-Gründers Wolfgang Ley, bei der Oliver Krautscheid 2008 bis 2009 Vorsitzender des Aufsichtsrats war. Offenbar empfindet Krautscheid dieses Detail als lästigen Schandfleck, der die Selbstdarstellung stört. (weiter)

Ist Oliver Krautscheids Konzernabschluss 2011 eine Lachnummer oder eine Frechheit? Sein Fazit: Ob 2012 für The Fantastic Company AG zum weiteren Katastrophenjahr wird, hängt ganz vom Wetter ab.

Dass der Beteiligungsmanager Oliver Krautscheid insbesondere bei The Fantastic Company AG für Erfolglosigkeit steht, hat sich unter Aktionären offenbar rumgesprochen. (weiter)

Filz in der Fantastic Company AG: Fast eine halbe Mio. für Anwaltskanzleien, obwohl kein einziges Geschäft zustande kam. Und immer profitiert Verwaltungsrat Roger Meier-Rossi als Kanzlei-Partner davon.

Ziemlich genau 451.000 Euro gab die Fantastic Company AG (ehemals Corporate Equity Partners AG) in den Jahren 2006 bis 2011 für Rechtsanwälte aus. Obwohl das erfolglose Management kein einziges Geschäft zustande brachte. Und das Geld floss immer genau an jene Kanzleien, in denen der Anwalt und Verwaltungsrat Roger Meier-Rossi Partner war/ ist. (weiter)

DSW-Watchlist: Corporate Equity Partners AG unter der Leitung von Oliver Krautscheid wieder mal zweitschlimmster Kapitalvernichter am deutschen Aktienmarkt.

Gestern stellte die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) ihre berühmte Watchlist der schlimmsten Kapitalvernichter des Jahres 2012 vor. Wie bereits vermutet, lag die Corporate Equity Partners AG erneut ganz vorne – auf Platz zwei. (weiter)

War Oliver Krautscheids Abgang bei der Serafin Privat Holding der reichen Familie Haindl ein harter Rauswurf? Wohl ja – wenn man den Gesellschafterbeschluss genau liest.

Über Oliver Krautscheids Tätigkeit (und ihr Ende) in der Serafin Privat Holding GmbH der Milliardärsfamilie Haindl aus Augsburg haben die Aktienversenker vor ein paar Tagen berichtet. Jetzt gibt es hierzu neue Details. (weiter)

Verzweiflungstat oder Rettung in letzter Sekunde? Die Corporate Equity Partners AG hat endlich einen Deal. Ob der was bringt? Der Aktienversenker bleibt dran.

Darauf haben die Aktionäre der Corporate Equity Partners AG lange gewartet. Die Gesellschaft meldet das erste echte Geschäft in ihrer rund 6-jährigen Geschichte, seitdem sie nicht mehr The Fantastic Corporation AG heißt. War das die rund 7 Mio. verbrannten Euro wert? (weiter)

Serafin Privat Holding: Oliver Krautscheid ist raus. Sind den feinen Vermögensverwaltern seine Geschäftsmethoden unheimlich geworden?

“Herr Oliver Krautscheid ist nicht mehr bei uns tätig.” Diese Auskunft haben  die Aktienversenker neulich am Telefon gesagt bekommen. Von einer freundlichen Dame, die in der Vermögensverwaltung der steinreichen Familie Haindl das Telefon abhebt. (weiter)

Die Strategie des aggressiven Investors Thorsten Wagner am Beispiel der Fantastic Company AG und der Design Bau AG/ CD Deutsche Eigenheim AG: Aktien kaufen, Macht übernehmen, Marionetten installieren. Schön und gut. Aber wo geht das Konzept auf?

Die Aktienversenker haben schön öfter über ihn berichtet, kennen ihn sogar persönlich: Thorsten Wagner, Derivate-Händler in Frankfurt und offenbar sehr risikofreudig dabei. Das kann man dem Jahresabschluss 2009 von Wagners Firma Global Derivative Trading GmbH entnehmen. (weiter)