Der neue Easy-Software-Chef Oliver Krautscheid ist irre. Hier steht der Beweis!

In seinem letzten Artikel fragte der Aktienversenker eher rhetorisch: Ist Oliver Krautscheid irre? Wenig später gab der neue Chef der Easy Software AG selbst die Antwort: JA! Wer liest, was Krautscheid über sich selbst schreibt, hat keine Fragen mehr.

Neulich veröffentlichte ich einen Artikel unter dem Titel → Ist Oliver Krautscheid ein Psychopath? Die Frage war natürlich überzeichnet gemeint, denn dass Krautscheid ein Kranker im klinischen Sinn ist, glaubte ich damals nicht.

Natürlich ist Krautscheid ein Lügner, Betrüger und Dieb. Das und viel mehr, was ich schreibe, winkten bereits mehrere Richter durch, vor die mich Krautscheid wutschnaubend zerrte.

Im oben verlinkten Artikel steht auch die Frage: Ist Oliver Krautscheid irre? Die kann nun eindeutig beantwortet werden. Ja, Krautscheid ist irre. Bis vor kurzem war ich mir nicht sicher, ob das wirklich stimmt.

Natürlich wird mir der multiple Firmenzerstörer wieder einen aufgeblasenen Anwaltsbrief schicken lassen, so wie neulich von einem gewissen  Stephan Zimprich aus Krautscheids Leib- und Magen-Kanzlei Fieldfisher in Hamburg. Offenbar braucht Zimprich Nachhilfe, denn er begehrt die Löschung des ganzen Artikels. Das geht aber nicht, Herr Zimprich! Haben Sie das nicht auf der Uni gelernt? Bekanntlich können nicht pauschal komplette Artikel untersagt werden, sondern nur ganz konkrete Äußerungen und Darstellungen, die die Rechte eines Dritten verletzen.

Übrigens, ein anderer Rechtsanwalt versuchte sich schon an der Beseitigung der ganzen Website:  Alexander Setzer-Rubruck. Bisher natürlich vergeblich. Jetzt hängt die Sache beim BGH und man ahnt, wie sie ausgeht.

Der forsche Herr Zimprich reiht sich in eine lange Schlange großspuriger Juristen ein, die im Auftrag des irren Krautscheid seit Jahren versuchen, die Berichterstattung des Aktienversenkers zu stoppen. Am Beispiel des  windigen Schweizer Rechtsanwalts Roger Meier-Rossi kann man sehen, wozu das führt. Irgendwann starte ich eine Serie mit allen Rechtsverdrehern, die Krautscheid vorschickt, um die öffentlichkeitswirksame Dokumentation seiner Unfähigkeit zu verhindern.

Nun aber zum Thema „irrer Krautscheid“. Neulich veröffentlichte Oliver Krautscheid auf seiner eigenen Website einen Artikel, in dem er sich unter einem uralten Schnappschuss gemeinsam mit Börsenlegende Warren Buffet selbst besingt. Das Foto ist ein typisches Fan-Bild, wie es viele Stars mit ihren Bewunderern zulassen. Der Inhalt des Textes darunter ist dermaßen abgehoben, dass die Zuschreibung „irre“ für seinen Verfasser gerechtfertigt ist. Da stehen unter der Überschrift „Oliver Krautscheid trifft Warren Buffett: Value Investors unter sich“ folgende Inhalte in ziemlich unbeholfener Sprache:

Drittreichster Mann der Welt, größter Aktionär Berkshire Hathaway, Unternehmer, Mäzen, all das sind treffende Beschreibungen für Warren Buffett, welcher sich trotz aller dieser geschäftigen Zuschreibungen nicht nur Zeit für ein Foto mit dem multiplen Aufsichtsrat – Aufsichtsrat von gleich vier deutschen AG – Oliver Krautscheid, sondern auch für ein Gespräch nahm. Zwei Value Investors unter sich.

Puh.

In ihren Investitionsentscheidungen sind sich Buffett und Krautscheid ähnlich. Denn Buffett gilt als Verfechter des Value Investing und erfolgreichster Schüler Benjamin Grahams; nicht anders hält es Oliver Krautscheid.

Lach.

Mit seinem Hintergrund in Wirtschaftsberatung und -prüfung und seinen heutigen Aufsichtsratmandanten gilt auch Krautscheid als jemand, der wie Buffett auf Nummer sicher geht und langfristig denkt.

Schluck.

Das muss man mal den Aktionären zeigen, die durch Krautscheids desaströses Wirken in etlichen AGs viel Geld verloren. Mehrere Firmen, in denen Krautscheid das Sagen hatte, gingen pleite, ihre Anteilseigner erlitten Totalverluste:

  • Ley International Fashion Company AG: 2009 geht die vom ESCADA-Gründer Wolfgang Ley ins Leben gerufenen Firma pleite, in der Oliver Krautscheid im Jahr davor Gründungsmitglied des Aufsichtsrats wurde und später zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats aufgestiegen ist.
  • SICARA: Im Herbst 2014 geht der französischen Badeschlappen- und Sonnenbrillenvertrieb → SICARA (Président: Oliver Krautscheid) pleite. Die Firma ist eine Tochtergesellschaft der verlustreichen FANTASTIC COMPAY AG (Ex-Corporate Equity Partners AG), in der Krautscheid seit Sommer 2009 als Präsident des Verwaltungsrat eher schlecht als recht die Geschäfte führt und 2012 den Ankauf des von ihm selbst überprüften Unternehmens → gemeldet hat. Tausende Anleger verloren durch Managementversagen und Selbstbedienung im Verwaltungsrat der FANTASTIC AG viel Geld. Nur nicht Krautscheid, der sich mit üppigen Honoraren die Taschen füllte.
  • MOLOGEN AG: Nach 4,5 Jahre unter Krautscheids verheerender Totalherrschaft als alles bestimmender Vorsitzender des Aufsichtsrats meldete das Berliner Biotech-Unternehmen Insolvenz an. Weit über 60 Mio. Euro wurden in dieser Zeit durch Fehlentscheidungen und groteskes Managementversagen vernichtet.

Weitere Unternehmen erlitten unter Krautscheids Führung einen beispiellosen Niedergang. Allen voran die stolze CD Deutsche Eigenheim AG, die Krautscheid mitten in der Phase des großen Immobilienbooms ruinierte. Der einstmals stolze Kieler Immobilienentwickler hieß früher DESIGN BAU AG. Nachdem Oliver Krautscheid 2011 den Vorsitz des Aufsichtsrats übernahm, geriet das Unternehmen sofort ins Schlingern. Der Börsenkurs stürzte ab, Millionen von Anlegergeldern wurden vernichtet. Schließlich nahm Krautscheid die Firma von der Börse.

Und trotzdem vergleicht Krautscheid sich mit dem genialsten Investor der Welt: Warren Buffett, der seine Aktionäre über Jahrzehnte reich machte. Auch wenn Krautscheid sich selbst nur als „kleiner“ Buffett sieht – wer als multipler Firmenzerstörer und unverbesserlicher Ruinator seiner Aktionäre zu dieser öffentlichen Selbsteinschätzung kommt, ist bitteschön: irre. Total irre.

2 Kommentar(e)

  1. manni98 schrieb:

    Was ist denn hier los? Nichts mehr, Totenstille! Schlafmütze Johsti aufwachen, schlafen war gestern, Corona Lockdown ist vorbei! Oder gibt es nichts mehr zu jagen? Kein Oliver Krautscheid, kein Torsten Wagner, kein Stefan ten Doornkaat mehr. Alle und alles sauber. Johsti, du schaust wie ein Verlierer aus!!!

    19.06.20 um 00:37 | Permalink
  2. Aktienversenker schrieb:

    Trag doch selber mal was bei, anstatt dich zu verstecken, du anonymer Parasit.

    03.09.20 um 19:29 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.