Firmenzerstörer Oliver Krautscheid ist neuer Chef der EASY SOFTWARE AG. Der Ruin des Unternehmens dürfte hiermit besiegelt sein

Pleite-Manager Oliver Krautscheid wechselt → über Nacht aus dem Amt des Aufsichtsrats-Vorsitzenden ins Management der Digitalisierungs-Firma EASY SOFTWARE AG, die unter der Kontrolle des Spekulanten Thorsten Wagner steht.

Das verheißt nichts Gutes für Aktionäre und Gesellschafter. Denn wo Krautscheid auftaucht, löst sich ihr Vermögen allmählich in nichts auf. Beispiele:

  • THE FANTASTIC COMPANY AG: von Krautscheid über viele Jahre ausgeplündert und dann von der Börse genommen.
  • CD DEUTSCHEEIGENHEIM AG: von Krautscheid ruiniert, ausgeplündert und nach Kursabsturz von der Börse genommen.
  • MOLOGEN AG: von Krautscheid ruiniert und ausgeplündert. Seit wenigen Tagen insolvent.
  • LEY INTERNATIONAL FASHION COMPANY: welche Rolli Pleiten-Oli in dieser Firma spielte, steht → hier.
  • SICARA FASHION ACCESSORIES: 2012 übernahm Krautscheid die defizitäre Gesellschaft SICARA in das Portfolio der  Fantastic Company AG und installierte sich als Chef. 2014 geht SICARA insolvent und sofort versucht der Verantwortliche die Schuld auf andere zu schieben. Die ganze Geschichte steht → hier.

Im Zuge der MOLOGEN-Insolvenz verlor Krautscheid sein lukratives AR-Mandat, das ihn dank Sitzungs-Exzessen ein kleines Vermögen in die Tasche spülte. Brauchte der multiple Ruinator von Thorsten Wagners Gnaden eine neue Einkommensquelle?

Schon mehrfach landete Krautscheid auf der Deppenliste, pardon: DSW-Watchlist der schlimmsten Kapitalvernichter an der deutschen Börse. Mehr darüber → hier.

Man darf gespannt sein, was jetzt bei EASY SOFTWARE folgt. Wenn das übliche Drehbuch gilt, geschieht wahrscheinlich das: Oliver genehmigt sich üppige Vergütungen, klopft Sprüche und weist auf Managementfehler anderer hin. Er säubert das Unternehmen von allen, die Widerspruch leisten und fällt Entscheidungen, die den Niedergang einleiten oder beschleunigen. Neue Manager, teure Berater und Anwälte werden engagiert, die Olis Ideen brachial umsetzen, aber nichts hilft. In der Folge sinkt der Aktienkurs, alle Aktionäre verlieren Geld. Es kommt zum unvermeidlichen Delisting.

Es kann aber auch ganz anders sein. Der Aktienversenker wird weiterhin berichten.

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.