MOLOGEN droht Insolvenz: Eine Firma mehr auf der Todesliste von Ruinator Oliver Krautscheid?

MOLOGEN stellt Insolvenzantrag. Es wäre nicht die erste Pleite unter der Verantwortung des hochmütigen Börsenhallodris Oliver Krautscheid. Der Aktienversenker kennt die Todesliste des selbsternannten „Sanierers“.

Die Nachricht ist erst zwei Stunden alt: Stellung eines Insolvenzantrags meldet die MOLOGEN AG am späten Dienstagabend. Viele hatten das Ende des windigen Biotech-Unternehmens erwartet. Dass die nüchterne Mitteilung so schnell kommt, wirkt dennoch überraschend. Dabei ist das absehbare MOLOGEN-Ende nur ein weiterer Einschnitt im Kerbholz des ehemaligen KPMG-Beraters Oliver Krautscheid, der MOLOGEN völlig eigenmächtig aus dem Aufsichtsrat regierte. Die Liste der von Krautscheid in den Abgrund geführten Unternehmen ist lang:

  • Ley International Fashion Company AG: 2009 geht die vom ESCADA-Gründer Wolfgang Ley ins Leben gerufenen Firma pleite, in der Oliver Krautscheid im Jahr davor Gründungsmitglied des Aufsichtsrats wurde und später zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats aufgestiegen ist.
  • SICARA: Im Herbst 2014 geht der französischen Badeschlappen- und Sonnenbrillenvertrieb → SICARA (Président: Oliver Krautscheid) pleite. Die Firma ist eine Tochtergesellschaft der verlustreichen FANTASTIC COMPAY AG (Ex-Corporate Equity Partners AG), in der Krautscheid seit Sommer 2009 als Präsident des Verwaltungsrat eher schlecht als recht die Geschäfte führt und 2012 den Ankauf des von ihm selbst überprüften Unternehmens gemeldet hat. Tausende Anleger verloren durch Managementversagen und Selbstbedienung im Verwaltungsrat der FANTASTIC AG viel Geld. Nur nicht Krautscheid, der sich mit üppigen Honoraren die Taschen füllte.
  • CD Deutsche Eigenheim AG: Der einstmals stolze Kieler Immobilienentwickler hieß früher DESIGN BAU AG. Nachdem Oliver Krautscheid 2011 den Vorsitz des Aufsichtsrats übernahm, erlebte das Unternehmen einen beispiellosen Niedergang. Der Börsenkurs stürzte ab, Millionen von Anlegergeldern wurden vernichtet. Schließlich nahm Krautscheid die Firma von der Börse. Seitdem fristet der Laden ein Schattendasein.
  • HELIOCENTRIS AG: Über mehrere Jahre war Oliver Krautscheid Mitglied im Aufsichtsrat der Energiefirma und gestaltete die Geschicke des Unternehmens mit. 2016 meldete HELIOCENTRIS Insolvenz an. Im Gegensatz zu MOLOGEN, SICARA und LEY FASHIONBLABLA hatte Krautscheid hier jedoch keine Führungsrolle inne, weswegen die Pleite ihm nicht alleine zuzuschreiben ist.

Schon seit Jahren ist Krautscheid im Finanzmarkt kein unbeschriebenes Blatt. Bereits 2011 und 2012 landete die von Oliver Krautscheid geführte FANTASTIC COMPANY AG unter den Top 3 der der schlimmsten Kapitalvernichter, die von der DSW (Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz) jährlich gekürt werden. 2019 kam Firmenzerstörer Oli mit der MOLOGEN AG endlich auf Platz 1. Dreist stritt der Firmenzerstörer jede Schuld am Niedergang von MOLOGEN ab, obwohl ihm eine geheime Geschäftsordnung uneingeschränkte Befehlsgewalt einräumt. Vor dem Berliner Kammergericht belog Krautscheid frech die drei anwesenden Richter:

„Ich mische mich als Aufsichtsrat nicht in die Geschäfte ein. Ich habe nichts mit der Geschäftsberichterstellung zu tun. Ich sehe die [Geschäftsberichte] erst, wenn sie der Öffentlichkeit vorgestellt werden.“

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.