Friederike Zahm hat’s nicht geschafft. Der neue im MOLOGEN-Aufsichtsrat heißt Gerhard Greif und ist ein Feind von Oliver Krautscheid

Das dürfte Oliver Krautscheid gar nicht gefallen. Erstmals seit Jahren zieht ein Mitglied in den MOLOGEN-Aufsichtsrat ein, das keine Marionette von Großaktionär Thorsten Wagner ist. Sind die Zeiten der Betrügereien bei MOLOGEN jetzt vorbei?

Der Würfel ist gefallen. Richter Jens Kuhlmann vom Amtsgericht Charlottenburg lehnt Kandidatin Friederike Zahm ab und bestellt den Frankfurter Juristen Gerhard Greif zum neuen MOLOGEN-Aufsichtsrat. Die Wahl ist eine Ohrfeige für Oliver Krautscheid, der wohl eine weitere Wagner-Marionette installieren wollte.

Der richterliche Beschluss und seine Begründung steht → hier.

Aber viel interessanter ist die Frage: Wer ist Gerhard Greif?

Der gelernte Jurist und Rechtsanwalt bezeichnet sich selbst als Investment-Berater für den Biopharma-Sektor. So in etwa könnte man Greifs Selbstbeschreibung auf seiner englischsprachigen → Website deuten, die ansonsten recht karg gehalten ist. Impressum und Adresse fehlen.

Die zuletzt bekannte Geschäftsadresse von Greif liegt in der Frankfurter Mendelssohnstraße, wo Greif gemeinsam mit Jura-Professor und MOLOGEN-Aktionär Hans-Christian Salger residierte. Salger ist einer jener, die Greif im MOLOGEN-Aufsichtsrat sehen wollten und dem Amtsrichter eine entsprechende Empfehlung schrieben.

Greif gilt als langjähriger Vertrauter des windigen Molokularbiologen und MOLOGEN-Gründers Burghardt Wittig, der seit über 20 Jahren das Märchen vom wissenschaftlichen Durchbruch bei MOLOGEN hochhält. Rund 160 Mio. Euro flossen dem Unternehmen zu. Alles weg.

Was Greif und Wittig verbindet, trennt sie zugleich. Wittig machte der Börsengang von MOLOGEN zum reichen Mann, während Greif dabei zusehen musste, wie der Wert seiner Aktien ins Bodenlose fiel. Wie ein Schiffbrüchiger klammert sich Greif an Wittig und seine Verheißungen, denen immer weniger Anleger vertrauen. Ob MOLOGEN jemals eine Medikamentenzulassung erwirkt, ist fraglich.

Dem Vernehmen nach misst Greifs Hass auf den MOLOGEN-Lenker und Aufsichtsrats-Vorsitzenden Oliver Krautscheid biblische Größe. Greif macht Krautscheids → betrügerische Manöver zugunsten von MOLOGEN-Großaktionär Thorsten Wagner für den dramatischen Absturz der MOLOGEN-Aktie um → fast 100% (seit Krautscheids Amtsantritt) verantwortlich und liegt damit wohl nicht ganz falsch. Die Vorstellung, wie Greif künftig im Aufsichtsrat seinem Widersacher Krautscheid auf die Finger schaut, verspricht interessante Entwicklungen.

Bald meldet sich der Aktienversenker mit mehr Details über Gerhard Greif und einer Prognose, wie sich Greifs Tätigkeit im MOLOGEN-Aufsichtsrat auf die Zukunft der Gesellschaft auswirken könnte.

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.