Mologen AG: Lügt Kandidatin Friederike Zahm in ihrer Bewerbung für den Aufsichtsrat?

Mologen-Bestimmer Oliver Krautscheid und sein Vorstandsvorsitzender Stefan Manth wünschen sich Pharma-Beraterin Friederike Zahm als neue Mologen-Aufsichtsrätin. Ob sie für diese Position geeignet ist, erscheint fraglich.

Bereits im Geschäftsbericht 2018 wird sie angekündigt: Friederike Zahm, promovierte Pharmazeutin, Berufsaussteigerin beim Pharmagiganten Roche, Buchautorin und freie Beraterin, soll in den Mologen Aufsichtsrat einziehen. Der Aktienversenker hätte gerne mit Frau Zahm über ihre Bewerbung gesprochen, aber alle drei bekannten Telefonnummern (eine in der Schweiz) sind abgeschaltet. Auch E-Mails beantwortet die Dame nicht.

Es bleibt also Raum für Spekulationen über das, was die Mologen-Aktionäre von der Neuen zu erwarten haben.

Wer ist Dr. Friederike Zahm?

Wer nach ihr gugelt, stößt ziemlich schnell auf das Buch → Das vergessene Leben. Autorin: Friederike Zahm. In der Produktbeschreibung auf Amazon steht in ziemlich übler Rechtschreibung: Dr. Friederike Zahm ist promovierte Pharmazeutin und seit über zwanzig Jahren in leitender Funktion in der Pharmaindustrie tätig. Geboren wurde sie in Saarbrücken, und kam über Norwegen Ende der achziger Jahre nach Basel, wo sie promovierte und arbeitete. Als ihre Mutter an Demenz erkrankte und schliesslich zum Pflegefall wurde entstand dieses Buch. Friederike Zahm lebt mit ihrem Mann, ihrer Mutter und dem Hund Pauli in Freiburg.

Erschienen ist das Buch im November 2013 in einem inzwischen insolventen Verlag für Selfpublishing. So nennt man die Eigenveröffentlichung von Büchern.

In einem TV-Beitrag der SWR-Landesschau vom 16.5.2014 (siehe Video oben) spricht Friederike Zahm über ihr Leben. Man erfährt ganz zu Beginn, dass Frau Zahm „vor drei Jahren“ ihre feste Stelle bei Roche verließ, um sich der Pflege ihrer Mutter zu widmen. Das muss demnach 2011 gewesen sein. Ab diesem Zeitpunkt arbeitete Zahm als freiberufliche Beraterin „für einige kleinere Projekte“ von zu Hause aus, um der Mutter nahe zu sein. 2011 war übrigens auch das Jahr, in dem der Mologen-Vorstandsvorsitzende Stefan Manth Roche verließ.

Auch als → Lokalpolitikerin in ihrer Heimatstadt Freiburg kämpft Zahm für ein besseres Leben. Man könnte sagen, Friederike Zahm sei ein Gutmensch mit ethischen Prinzipien und ehrbaren Motiven.

So eine kann die Lügen-AG Mologen dringend gebrauchen.

Stimmt das wirklich?

Vergleicht man diverse Quellen, die über Friederike Zahms beruflichen Werdegang Auskunft erteilen, kommt man ins Grübeln. Ist Zahm mit ihren aufopferungsvollen Diensten zu beschäftigt, um halbwegs korrekt über sich selbst zu informieren?

  • In Friederike Zahms Selbstdarstellung auf der Website des Vereins → Academia Meets Industry (Zahm ist stellvertretende Vorsitzende) steht, dass Zahm 2015 Roche verließ. Also nicht 2011, wie im Schwaben-TV angedeutet wird.
  • In Ihrer Selbstauskunft beim Karrierenetzwerk → Linked-In gibt Friederike Zahm an, dass sie erst 2016 bei Roche ausgeschieden sei.
  • Gleiches steht auch in der tabellarischen Biografie, die beim Amtsgericht Charlottenburg hinterlegt wurde, um Zahms Eignung für die Aufsichtsratsposition bei Mologen zu untermauern. Demnach hat Zahm erst vor drei Jahren ihre Position bei Roche aufgegeben: „2006-2016 Senior Director and Lifecycle Leader at Roche global organization for two subsequent phase 2 compunds, in virology…“

Was denn jetzt, wann hat Zahm ihre letzte verantwortliche Stelle beim Pharmagiganten Roche verlassen – 2011, 2015 oder 2016?

Und warum erzählt sie im Juni 2014 in einem TV-Beitrag von ihrem neuen Leben als Roche-Aussteigerin, wenn sie der Firma erst 2016 den Rücken kehrte?

Hat Zahm bei ihrer Bewerbung für den lukrativen Mologen-Posten nachgebessert, um zu verschleiern, dass sie schon ziemlich lange nicht mehr den Puls der Pharmabranche spürt?

Und ist Mologen-Chef (und Ex-Kollege bei Roche) Stefan Manth eingeweiht?

Wie gesagt, Friederike Zahm ist für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Sollte sie sich nach Veröffentlichung dieses Beitrags bei mir melden, werde ich ihre Erklärung gerne veröffentlichen. Bis dahin gilt der Verdacht, dass Mologens Aufsichtsrats-Kandidatin Friederike Zahm ganz wunderbar zu Oliver Krautscheid passt, dem Vorsitzenden des Mologen-Aufsichtsrats. Der schwindelt nämlich auch gerne bei wichtigen Details seiner Biografie:

Aktionärsklage gegen Mologen: Warum verschwieg Krautscheid den Aktionären seine Position bei der maroden Fantastic AG? Nach der Sicara-Pleite und einem Blick in den Fantastic-Geschäftsbericht wird einiges klar.

1 Kommentar(e)

  1. Manni_die_Bratsche schrieb:

    Ich finde diese Ausführungen dumm und hinterhältig. Schmierfink Johst hat die Thematik nicht verstanden. Ich rate jedem selber über dieses niveaulose Bildzeitungsniveau nachzudenken und nicht auf diesen runtergekommenen Profibasher reinzufallen.

    13.06.19 um 00:41 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.