Wer folgt auf Stefan Manth im Mologen-Aufsichtsrat? In diesem Video gibt es eine Idee…

Zieht wieder eine Wagner-Marionette im MOLGEN-Aufsichtsrat ein oder durchkreuzen Aktionäre diesmal die Farce vom „unabhängigen Kontrollgremium“ der MOLOGEN AG?

Seit 2014, als sich Oliver Krautscheid mittels Hauptversammlungsbetrug in den Vorsitz bombte, sitzen dort nur farblose Abnicker, die hohe Sitzungsprämein kassieren und alles durchwinken, solange es Großaktionär Wagner nutzt. Jetzt aber sehen die Voraussetzungen etwas anders aus, denn Mologen-Aktionär Deutsche Balaton AG, die bisher seelenruhig den Betrügereien der Krautscheid-Gang zusah, leistet Widerstand.

Ein Widerstand, der allerdings wenig geschickt organisiert wirkt. Die Balaton-Leute sind ja sonst harte Bandagen gewohnt, wie man bei → Biofrontera sehen kann. Bei Mologen scheint ihnen allerdings die Kreativität vergangen zu sein. Der erhoffte Hauptversammlungs-Showdown wurde der Balaton-Truppe um Rolf Birkert jedenfalls gründlich vermasselt. Mehr dazu in diesem → Beitrag, in dem ein oranger Anorak als Hingucker im farblosen Mologen-Drama dient.

Ein aktivistischer Aktionär (siehe Video oben) kam jetzt auf die pfiffige Idee, einen eigenen Kandidaten für den Aufsichtsrat vorzuschlagen und schrieb an die Mologe AG:

Das könnte lustig werden. Schafft es Drabe in den Molo-AR? Und wer ist das eigentlich?

Wir erinnern uns: Kai Drabe und seine Investoren wollten das Balaton-Kopfgeld für Krautscheids Rausschmiss bei Mologen verdoppeln. 7 Mio. Euro an Mologen, wenn der Hauptversammlungsbetrüger endlich den Laden verlässt! Wurde abgelehnt. Hier ist mein Artikel darüber:

Oliver Krautscheid: Aktionäre bieten 14 Mio. für die Absetzung des ungeliebten Aufsichtsrats-Vorsitzenden von Mologen.

2 Kommentar(e)

  1. gimbl schrieb:

    Also wenn der Nachfolger von Dr. Manth die gleiche Qualität haben soll, reicht ein Schimpanse.

    Ab und zu mal nicken, dafür ist er billiger, er braucht nur Bananen.

    15.04.19 um 18:16 | Permalink
  2. manni98 schrieb:

    Als meinen Nachfolger würde ich Greta Thunberg vorschlagen – sorgenfrei kindlicher Populismus mit ein wenig Autismus wäre eine wahre Bereicherung für die Truppe der selbsternannten Dealmaker, Wunderheiler, Steuerbetrüger und notorischen Aluhutträger um Oliver Krautscheid.

    18.04.19 um 11:32 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.