Gekaufte Jubel-Studie über MOLOGEN-Aktie erdichtet 345 Mio. Euro Unternehmenswert. Tut sich Vorstand Petraß damit wirklich einen Gefallen?

Offenbar versucht man gerade mit einer gekaufte Jubel-Analyse der britischen Firma Edison Investment Research Limited Lust auf MOLOGEN-Aktien zu machen.

Jetzt erscheint eine Auftragsanalyse, die ein Kursziel von 20,35 Euro propagiert (aktueller Kurs: ca. 5,30 Euro) – bei einer absurden Unternehmensbewertung auf 345 Mio. Euro.

Bezahlte PR für Aktien.

Man muss sich fragen, ob sich der zuständige Finanzvorstand Jörg Petraß mit so einer unseriösen Prognose wirklich einen Gefallen tut.

In der Originalversion dieser Studie heißt es ganz deutlich: “Mologen is a research client of Edison Investment Research Limited”, was für uns heißt: MOLOGEN hat diese Studie bezahlt, um damit PR zu machen.

Und die sieht dann so aus: auf der Website Aktiencheck.de ist dann nicht mehr ganz klar, wer oder was hinter der Jubel-Analyse steckt. Erst ganz am Schluss unter dem Textbeitrag steht etwas verschämt:

“Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.”
Share and Enjoy:
  • del.icio.us
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • Live
  • MySpace
  • MisterWong.DE
  • Turn this article into a PDF!
  • Reddit
  • Technorati
  • Yahoo! Bookmarks
  • Yigg
  • Digg
  • RSS

6 Kommentar(e)

  1. SchäferGömbel schrieb:

    Ist doch eine gute Maßnahme, um Aktie zu pushen, damit man aussteigen kann. Problem nur nochmal jemanden wie zuletzt Wagner zu finden, der die Mologen Aktien in größeren Mengen kauft. Den Aktionären wäre es zu finden.

    07.04.15 um 16:29 | Permalink
  2. Häring G. schrieb:

    Lieber Herr Johst,
    Warum machen Sie das???
    Sie Schaden uns Kleinaktionäre mit ihren Komentaren über Mologen. Was Sie betreiben ist Journalistische Kriegsführung gegen eine kleine Firma die sich leider keine Top Führungskräfte leisten kann. Oder Arbeiten Sie für einen Pharmariesen der billig Mologen erwerben will? Mit freundlichen Grüßen Häring G.

    07.04.15 um 18:36 | Permalink
  3. Dr.Ogen schrieb:

    @ Häring

    die einzigen die Mologen/den Aktionären Schaden zufügen ist der eigene Vorstand.

    08.04.15 um 13:55 | Permalink
  4. Häring G. schrieb:

    Dr.Ogen
    Sie haben Recht aber es ist frustrierend wie unfähig das Mangament ist und da ich selber Firmeninhaber bin ärgert mich das um so mehr… Leid tut mir besonders solche Leute wie Prof. Wittig die mit Herzblut diese Firma gegründet haben

    09.04.15 um 19:02 | Permalink
  5. Dr.Ogen schrieb:

    @ Häring

    leider ist Prof. Wittig Wissenschaftler und nicht Manager.
    Die jetzigen “Manager” sind nur Blutsauger, wie kann man sich für eine erfolgreiche KE eine Bonuszahlung genehmigen ?
    und warum sollte ich selbige zeichnen?

    10.04.15 um 13:11 | Permalink
  6. Häring G. schrieb:

    Ich werde bei der KE auch nicht zeichnen…
    Außer Krautscheid tritt in der Zeichnungsphase zurück

    11.04.15 um 20:56 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*


Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.