Wuahaha! Oliver Krautscheid will sein verlustreiches Sonnenbrillen-Investment SICARA mit Regenschirmen abhedgen. Und das ist leider kein Witz!

Es klingt wie der Gag aus einer Büttenrede über durchgeknallte Börsenhallodris. Ist aber Realität in Oliver Krautscheids The Fantastic Company AG.

Weil deren Tochter SICARA FASHION ACCESSOIRES mit ihrem Hauptprodukt Billig-Sonnenbrillen fortlaufend Verluste macht, sollen Regenschirme die Rettung bringen. Dafür einen Tusch (klicken!).

Seit 2009 kassiert der gelernte Betriebswirt (kommt aus der Karnevals-Hauptstadt Köln) als Chef von The Fantastic Company AG hohe Honorare. Jedoch ist bis 2012 so gut wie nichts geschehen. Dann meldete Krautscheid den Einstieg des Beteiligungsunternehmens in die Sicara Fashion Accessoires SARL. Das erste und einzige Investment der AG beschert der Mutter seitdem enorme Verluste.

Im jüngsten Geschäftsbericht von The Fantastic Company AG äußert Krautscheid eine karnevaleske Idee: Weil angeblich das schlechte Wetter im Frühling 2013 schuld sei am Finanzdesaster bei der Fantastic Company AG, könnte man die Produktpalette von SICARA künftig um Regenschirme erweitern.

“Regen, Hochwasser und zum Teil noch Schnee” im Frühjahr 2013 hätten aufs Ergebnis geschlagen, lamentiert Krautscheid in seinem “Brief des Verwaltungsrats” (Seite 5) und führt dann allen Ernstes aus:

Diese Rahmenbedingungen erschweren den Absatz von Sonnenbrillen, was unser Kerngeschäft darstellt. Gegenmaßnahmen hierzu umfassen die Förderung des Umsatzwachstums von Lesebrillen und DeFonseca‐Produkten (Anmerkung: hauptsächlich Plasikschlappen, wie man hier sehen kann) sowie die Prüfung und Vorbereitung von Sortimentserweiterungen wie zum Beispiel Regenschirme.

Oliver Krautscheid, der Wirtschaft studiert hat und in seiner Vita sehr stolz eine ehemalige Partnerstellung bei KPMG anführt, will also die börsennotierte Beteiligungsgesellschaft The Fantastic Company AG, wo er und sein Vorgänger seit 2006 weit über 7 Millionen Euro Anlegervermögen aufgebraucht haben, dadurch stabilisieren, indem er das Wetterrisiko mit Regenschirmen abhedgt? Bei dem Mann herrscht offenbar auch zwischen Aschermittwoch und 11. November Karneval.

Übrigens: im besagten Quartalsbericht wird vorsichtig eine weitere Kapitalerhöhung angedeutet. Die Aktienversenker haben schon lange aufgehört zu zählen und wissen nicht, die wievielte das ist. Jeder Leser, der uns die richtige Lösung nennt (siehe E-Mail-Adresse im Impressum), bekommt von uns einen kleinen Scherzartikel zugeschickt.

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.