Easy Software AG: Warum macht Aufsichtsrat und SdK-Sprecher Stefan ten Doornkaat gemeinsame Sache mit dem aggressiven Spekulanten* Thorsten Wagner und seinem Bilanzverdreher* Oliver Krautscheid?

Gelegentlich gerät die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger in die Kritik, weil Funktionäre fragwürdige Aktivitäten tätigen, die ganz und gar nicht dem edlen Zweck des SdK entsprechen – nämlich die Interessen von Kleinaktionären zu verteidigen.

Diese Kritik könnte sich nun auch über SdK-Sprecher und Rechtsanwalt Stefan ten Doornkaat entladen.

Denn der Düsseldorfer Rechtsanwalt sitzt im Aufsichtsrat der skandalgeprüften Firma Easy Software AG und vertritt dort dem Vernehmen nach die Interessen einiger sehr reicher Großaktionäre, wie er selbst den Aktienversenkern im Juni 2011 telefonisch berichtete.

Damals war Stefan ten Doornkaat auf Recherche über den aggressiven Spekulanten Thorsten Wagner, der Großaktionär in einer Vielzahl verlustreicher Unternehmen ist, die hauptsächlich dadurch auffallen, dass sie das Geld ihrer Aktionäre verbrennen – allen voran die von Oliver Krautscheid seit 2009 gelenkte The Fantastic Company AG, wo Managementversagen in Verbindung mit völlig überzogenen Bezügen die Presse und die Aktionärsschützer des DSW auf den Plan gerufen und Millionen Euro Anlegergelder gekostet haben.

*Die Zuordnung „aggressiver Spekulant“ für Thorsten Wagner wird hier und hier erklärt.
*Die Zuordnung „Bilanzverdreher“ für Oliver Krautscheid wird hier erklärt.

Thorsten Wagner war nämlich durch massive Aktienkäufe bei der Easy Software AG aufgefallen und Stefan ten Doornkaat suchte Kontakt zu ihm, weil er vermutete, dass Thorsten Wagner ihm gegen den damaligen Easy-Machthaber und Großaktionär Manfred A. Wagner (nicht mit Thorsten Wagner verwandt) beistehen könnte. Die Hintergrund-Story steht hier.

Ten Doornkaats Rechnung dürfte bisher aufgegangen sein. Inzwischen scheint Manfred A. Wagner weitgehend entmachtet und Thorsten Wagners enger Vertrauter Oliver Krautscheid harrt der Aufnahme in den Easy Software-Aufsichtsrat.

Ten Doornkaat scheint dabei in Kauf zu nehmen, dass er ein altes Elend (Manfred A. Wagner = schwerwiegende Vorwürfe, siehe hier) gegen ein potenzielles neues Elend (Thorsten Wagner + Oliver Krautscheid = Desinformation, Kursverfall, allgemeiner Niedergang – siehe Beispiele hier unten) eintauscht. Oder er weiß (noch) gar nicht, was ihm und der Gesellschaft da blühen könnte.

Denn die Kombination Thorsten Wagner plus Oliver Krautscheid kann – wie zuvor in anderen AGs – zum Desaster für alle Aktionäre der Easy Software AG führen. Zwei Belege:

Wir wissen nicht, wie Stefan ten Doornkaats Strategie bei der Easy Software AG zu den offiziellen Werten der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger passt, wo er als Sprecher firmiert. Und wie er seine Easy Software-Aktivitäten mit seinem SdK-Engagement in Einklang bringt. Insbesondere die Kleinanleger der Easy Software AG werden das wohl kritisch prüfen.

Auf jeden Fall lohnt es sich, diesen Artikel der Süddeutschen Zeitung zu lesen, der über Aktionärsschützer der SdK im Fadenkreuz der Justiz berichtet. Dann versteht man auch die Sensibilität von ten Doornkaats Unterfangen.

Übrigens: Einer höchst aktuellen Pflichtmeldung ist zu entnehmen, dass Stefan ten Doornkaat nun auch in den Aufsichtsrat der Mologen AG berufen wird, wo Thorsten Wagner das Sagen hat. Ist dies der Beginn einer neuen Freundschaft?

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.