Achtung, trickreiches Marketing: Deutsche Eigenheim AG (Design Bau AG) bietet Wohnraum in Potsdam an, den sie gar nicht bauen darf. Ist die Verzweiflung wirklich schon so groß?

In einem hübschen Prospekt und auf ihrer Website (siehe Fotos unten) preist die Deutsche Eigenheim AG neben diversen Standorten auch ihr Bauprojekt namens NeuRot in Potsdam an, das auf einem Gelände liegt, welches allgemein als Rote Kaserne bekannt ist. Das ist ganz offensichtlich ein irreführender Trick.

Denn das Gelände gehört gar nicht der CD Deutsche Eigenheim AG und auch nicht ihrer Muttergesellschaft, der Design Bau AG. Aber egal – es existiert obendrein nicht mal eine Baugenehmigung für privaten Wohnraum. Dazu müsste die Fläche erst umgewidmet werden.

Schwindelfoto Deutsche Eigenheim AG

Bildschirmfoto von www.deutsche-eigenheim.ag – Luftschlösser ohne Baugrund und Genehmigung.

Die Aktienversenker fragen sich, warum hier trickreich agiert wird, sodass der Eindruck bei potenziellen Käufern entsteht, das Neubauprojekt wäre bereits eingetütet. Wir haben uns dort erkundigt, wo man es es am besten wissen muss. Ein Sprecher der städtischen Immobilienverwertungsgesellschaft Polo bestätigte:

„Über das Gelände sprechen wir mit der Design Bau AG seit rund 2 Jahren, da wurde schon viel geplant und umgearbeitet. Die haben in der Nähe ja ein weiteres Projekt. Aber es gibt noch weitere Interessenten. Wer den besten Preis bietet, bekommt den Zuschlag.“

Deutsche Eigenheim AG Prospektseite mit Schwindelfoto von Projekt Neurot

Foto: Ausschnitt aus dem Werbeprospekt der Deutschen Eigenheim AG – rechts das ungenehmigte Projekt Neurot in Potsdam.

Und noch ein wichtiges Detail ist zu bedenken. Es muss nämlich ein aufwendiger Umwidmungsprozess vollzogen werden. Denn für die besagte Fläche wurde einst eine hohe Gewerbeflächenförderung von der Investitionsbank Brandenburg (ILB) bezahlt. Wenn dieser Geldgeber einer Umwidmung nicht zustimmt bzw. sein Geld nicht zurück erhält, wird das dort nichts mit Wohnraum. Da hilft auch nicht, dass die weltberühmten Star-Architekten Graft für die Deutsche Eigenheim AG planen.

Bitter für die Deutsche Eigenheim AG bzw. Design Bau AG. Viel Geld (für Architekten, Planer, Vermarkter etc.) dürfte in dieses Projekt bereits reingesteckt worden sein. Und keiner weiß, wann die benötigte Baugenehmigung kommt. Ebenso wenig, ob die Design Bau AG oder die Deutsche Eigenheim AG denn überhaupt den Zuschlag erhalten werden.

Man kann sich gut vorstellen, wie Großaktionär Thorsten Wagner die Deutsche Eigenheim-Vorstände Thomas Schwinger-Caspari und Günter Minge sowie seinen engen Vertrauten, den Aufsichtsrats-Vorsitzenden Oliver Krautscheid, dazu drängt, endlich mal einen Erfolg zu erzielen.

Da käme ein Volltreffer, der derzeit als Gerücht durch die Immobilienbranche wabert, gerade recht. Schon seit längerem hört man nämlich aus dem Umfeld der Design Bau AG, man werde demnächst ein großes Grundstück (4. Bauabschnitt Teltow) an RREEF – das ist die Immobilientochter der Deutschen Bank – verkaufen.

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.