Gehört die Corporate Equity Partners AG unter Oliver Krautscheid bald zum dritten Mal in Folge zu den schlimmsten Kapitalvernichtern am deutschen Aktienmarkt?

Einmal im Jahr bestimmt die DWS (Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V.) die schlimmsten Kapitalvernichter am deutschen Aktienmarkt. 2010 und 2011 war die Corporate Equity Partners AG unter der Führung von Oliver Krautscheid ganz vorne mit dabei, wie man hier und hier nachlesen kann.

Zitat aus der „Wirtschaftswoche“ vom 10. Februar 2010:

  • Corporate Equity Partners? „Nie gehört“ werden jetzt sicher viele Börsianer sagen. Was auch besser ist. Die Aktie hat nach Berechnungen der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) von allen 287 Unternehmen im deutschen Premiumsegment Prime Standard in den vergangenen fünf Jahren am meisten verloren.

Zu diesem Zeitpunkt war Oliver Krautscheid 8 Monate lang Präsident des Verwaltungsrats der Corporate Equity Partners AG. Angetreten, um den Millionenverlust, den sein Vorgänger angerichtet hat, wieder gut zu machen. Seine Verwaltungsrats-Kollegen Markus Gildner und der Züricher Rechtsanwalt Roger Meier-Rossi waren bereits seit 2006 im Boot. Und sind es bis heute geblieben.

Ein Jahr später – und 20 Monate nachdem Krautscheid Chef der Corporate Equity Partners geworden war, lag das Unternehmen schon wieder an einer Spitzenposition des Negativ-Rankings der schlimmsten deutschen Aktienversenker.

Ulrich Hocker, Hauptgeschäftsführer der DSW in der „Wirtschaftswoche“, über die Unternehmenslenker jener Unternehmen, die in seiner schwarzen Liste veröffentlicht werden:

  • „Diese schwarzen Schafe haben nicht nur unter den Belastungen von außen zu leiden. Vielmehr treffen die Manager dieser Firmen offensichtlich häufiger die falschen Entscheidungen.“

Die Aktienversenker warten gespannt auf das DSW-Ranking für 2011, das in den kommenden Tagen erscheinen soll. Aber vielleicht kommt Oliver Krautscheid der DSW noch zuvor, indem er endlich jenen Durchbruch verkündet, auf den er seit vielen Monaten in seinen Quartalsberichten blumig anspielt. Oder ist alles nur erfunden?

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.