Oliver Krautscheid: versucht er als erfolgloser Chef der Corporate Equity Partners AG den Aktienversenker zum Schweigen zu bringen?

Eigentlich wollte der Aktienversenker sich heute, am Donnerstag, den 29. September, mit Herrn Rechtsanwalt Roger Meier-Rossi, stellvertretender Verwaltungsratspräsident der Corporate Equity Partners AG, im schönen Zürich zu einem offenen und konstruktiven Gespräch treffen, um möglicherweise das eine oder andere gerade zu rücken, was beim Aktienversenker berichtet wird.

Der Aktienversenker ist ja keine Finanzexperten sondern altgedienter Journalist. Und so einer muss natürlich mit jenen, über die er berichtet, in den Dialog treten, um deren Sicht der Dinge zu erfassen.

In seiner Rolle als publizistisch aktiver Aktionäre der Corporate Equity Partners AG (heisst seit 2012 THE FANTASTIC COMPANY AG) hält der Aktienversenker einen Beobachterstatus inne und versucht ein möglichst korrektes Abbild der Realität zu zeichnen. Manchmal muss er dabei spekulieren, manchmal aber hat er einen Riecher (und gute Informanten) und trifft ins Schwarze.

Brutale Fehler dürften dem Aktienversenkern bisher jedoch nicht unterlaufen sein, denn sonst hätte das CEP-Management, allen voran der erfahrene Rechtsanwalt Roger Meier-Rossi, bereits die Justiz bemüht.

Auf jeden Fall war der Aktienversenker bis vor kurzem noch guter Laune und freute sich auf das Gespräch mit Meier-Rossi, der am Telefon ein sehr angenehmer Mensch ist.

Zu diesem geplanten Treffen kommt es allerdings nicht. Ursache ist eine große Enttäuschung. Der Aktienversenker fühlt sich übel hintergangen. Denn dank des geschwätzigen Internets durfte er neulich lesen, dass Herr Roger Meier-Rossi (offenbar im Auftrag von CEP-Verwaltungsratspräsident Oliver Krautscheid) gedenkt, den Aktienversenker als Publizistik-Unternehmer in große Bedrängnis zu bringen. Das verhagelt natürlich die gute Laune, die man für so ein Gespräch braucht.

Kurz: Rechtsanwalt Roger Meier Rossi schickt sich augenscheinlich an, den Aktienversenker von seinem Zweitschiff, dem digitalen Weinmagazin CaptainCork.com, abzuservieren.

Kann er das überhaupt? Ja, er kann es versuchen. Denn durch eine geschäftliche Verflechtung gehört die Firma CaptainCork GmbH zum Einflussbereich der Firma Global Agenda GmbH in Zug.

Nur: zwischen dem Geschäftsführer der Global Agenda GmbH und dem Betreiber von Aktienversenker.de (Marcus Johst) gibt es ein Treueverhältnis, welches belegbar ist. Weswegen die ganze Sache wohl vor Gericht landen wird.

Update: der Aktienversenker hat die Global Agenda GmbH unter Geschäftsführer Roger Meier-Rossi verklagt. Inzwischen gibt es ein Urteil, das in der 2. Instanz bestätigt wurde. Details kann man hier nachlesen. Oder auch hier.

2 Kommentar(e)

  1. Aktienschnüffler schrieb:

    Letztendlich ist Krautscheid auch bei Heliocentris und EPG ein ferngesteuerter Buchhalter seiner Großaktionäre. Mit Unternehmertum hat das nichts zu tun.

    29.09.11 um 15:13 | Permalink
  2. Frankfurter schrieb:

    Fragt sich nur: von wem ferngesteuert? Etwa von den Haindls?

    24.10.11 um 12:48 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.