Leser fragen – wir antworten: Was hat die reiche Augsburger Familie Haindl mit dem Sumpf bei der Corporate Equity Partners AG zu tun?

Die Aktienversenker sind jetzt schon seit ein paar Wochen auf großer Fahrt und sammeln dabei immer mehr Leser ein. Die haben die Möglichkeit – anonym und im Rahmen sehr ernst gemeinter Regeln – Fragen zu stellen.

Diese Fragen werden (wenn sie seriös sind) von uns gewissenhaft beantwortet.

Heute schreibt uns ein Leser eine interessante Frage, die über diesen Link abzurufen ist.

Nun denn, wir können uns schon denken, welchen Hintergrund diese Frage hat. Denn seit einem Jahr ist Herr Oliver Krautscheid Präsident des Verwaltungsrats der Corporate Equity Partners AG. Allerdings nur im Nebenberuf.

Wie man so eine heruntergekommene Firma als Hobby sanieren will, ist uns zwar ein Rätsel, soll aber nicht Gegenstand dieses Beitrages sein.

In seinem anderen Leben ist Herr Oliver Krautscheid (unter anderem)  Partner der Serafin Privat Holding GmbH in München, die dem Vernehmen nach das gewaltige Vermögen der reichen und verschwiegenen Augsburger Unternehmerfamilie Haindl anlegt und verwaltet.

Philipp Haindl, ein Mitglied dieser angesehenen Familie ist ebenso wie Oliver Krautscheid Partner bei Serafin und passt dort wohl gemeinsam mit Dr. Clemens Haindl, Vorsitzender des Investorenbeirats, darauf auf, dass die anderen Jungs mit seinem Geld keinen Blödsinn anstellen.

Dieser Dr. Clemens Haindl, der recht sympathisch aussieht, verfügt – wenn man den Angaben des Manager Magazins glauben schenken will – über ein Vermögen von 2,15 Mrd. Euro.

Zurück zur Frage: Was hat also die Familie Haindl bzw. ihr vieles Geld mit der Corporate Equity Partners AG zu tun?

Nun, man kann jetzt arg herumspekulieren aber das ist hier nicht angebracht. Die Antwort lautet schlicht: Nichts.

Bis auf den Umstand, dass Oliver Krautscheid, Chef und Hoffentlich-Sanierer der Corporate Equity Partners, wohl nicht nur auf einer Hochzeit tanzt.

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*



Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder sonst weitergegeben. Mehr hierzu in den Datenschutzhinweisen.